Das sind wir - Feuerwehr

Wir feiern unseren 125. Jahrestag

Direkt zum Seiteninhalt

Das sind wir

Organisation > Jugendwehr
Jahresberichte
Wer drin ist, ist in !!!
Kommt zu uns, wir sind eine dufte Truppe
Jahresberichte

2016


2017


2018


2019


2020









Wie alles begann

Seid Anfang der 60-iger Jahre bestand in der Feuerwehr Schönhausen/Elbe eine AG "Junge Brandschutzhelfer", die bei zahlreichen Wettkämpfen vordere Plätze belegten, wovon noch die vorhandenen Urkunden zeugen. Die Mitglieder kamen hauptsächlich aus dem örtlichen Lehrlingswohnheim.
Ausbilder waren:

                   
     Fredi Götze                Günter Jacobs           Heinz Brand       Janine Pultermann          Jan Darmann            Volker Kästle
                 
Leider schlief die Arbeit Ende der 70-iger Jahre ein.
Erst 1988 begann die Jugendarbeit in der FFW Schönhausen/Elbe mit 2 Jungkameraden wieder aufzuleben. Seitdem wurden in die Jugendfeuerwehr

Schönhausen/Elbe 69 Mitglieder aufgenommen. Von diesen 69 Mitgliedern wurden nach Absolvierung der Grundausbildung bisher 20 Kameraden in den

aktiven Dienst übernommen.

1988 bis 1995

Den Dienst verrichteten 1988 die Jugendlichen bei den aktiven Kameraden. Sie waren voll im Feuerwehralltag integriert, das heißt sie nahmen an der Ausbildung, bei Übungen aber auch an Einsätzen teil.

In der Wendezeit waren viele Feuerwehren am Boden. In dieser Zeit hatte unsere Wehr das Glück, genau dort starken Zuwachs von jungen Kameraden zu bekommen. Sie warben sich hauptsächlich selbst, ohne das eine getrennte Jugendarbeit von den aktiven Mitgliedern
durchgeführt wurde, waren 17 Jungkameraden aktiv.
Unter anderem zählten hierzu Sven Scholz, Maik Pultermann und Mario Pultermann, die bis zum heutigen Tage noch in der Wehr tätig sind.
Sven Scholz war seit 1990 bis zum Jahr 1998 der Jugendwart der Schönhausen Jugendgruppe. Das diese jungen Kameraden in dieser Zeit unabkömmlich und notwendig waren zeigen einige Beispiele.

Im Januar 1991 nahmen von 19 Kameraden, 7 Kameraden an Schulungen teil. Im Februar 1991 waren es sogar von 14 Kameraden 9 Jungkameraden. Das sind mehr als 60 %. Auch in der Ausbildung hoffte und baute man langsam auf die Kameraden unter bzw. bis 18 Jahre auf. Sie nahmen unter anderem aktiv an der Ausbildung an der Kettensäge teil. Aber auch bei Einsätzen waren die jungen Kameraden in dieser Zeit nicht wegzudenken.So nahmen sie zum Beispiel an einem  Einsatz am 22.08.1991 teil. Zwei Mähdrescher der LPG brannten bei Hohengöhren.
Von den 12 Kameraden waren 7 Jungkameraden im Einsatz. Dieses währe heute undenkbar.
Bei einem Mülldeponiebrand im September 1991 waren zwei Fahrzeuge mit insgesamt 8 Kameraden im Einsatz, davon waren 5 Jungkameraden.
Ende des Jahres 1991 begann man dann die Jugendarbeit zu optimieren und von den Aktiven zu trennen, soweit es im engen alten Gerätehaus möglich war.

1992 übernahmen die Jugendfeuerwehrmitglieder komplett die alten Einsatzuniformen
der Aktiven, bis sie am 18.05 1993 die ersten eigenen Jugendfeuerwehr- Uniformen, nämlich die blauen Kombis bekamen. Im Juni 1994 wurden dann die orangefarbenen Schutzjacken für die Jugendfeuerwehr angeschafft.
Auch an den Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der FFW Sandau am 13.06.1992 nahm die Jugendfeuerwehr teil.
Die Jugendfeuerwehr Schönhausen hatte im Jahre 1992 einen weiteren erwähnenswerten Zugang. In diesem Jahr wurde das erste Mädchen aufgenommen. In den Dienstbüchern wurde am 30.04.1992 Kameradin Susanne Pick zum ersten mal aufgeführt, die dann mit ihren 11 Jahren schon ihren ersten Einsatz mitmachte,  sie öffnete die Tore vom Gerätehaus. Ihr folgten dann am 01.06.1992 Sandra Voigt und am 13.06.1992 Ramona Kuckuck.
Am Umzug zum Osterfeuer nahm die Jugendfeuerwehr 1992 erstmalig teil und es ist seitdemzur Tradition geworden.
Auch der Kindergarten wurde und wird bei seinen Feiern und Umzügen von der Jugendfeuerwehr aktiv unterstützt.
     

Im Jahre 1993 gab es dann ein besonderes Ereignis, auf das alle Aktivitäten im ersten Halbjahr ausgerichtet waren. Die Feuerwehr Schönhausen/Elbe feierte ihr 100-jähriges Bestehen. Unter anderem wurde ein großer Festumzug durch unser Dorf gemacht. Hier wurde von unseren Jugendlichen eine alte Handdruckspritze gezogen. Auf dem Reitplatz standen dann Wettkämpfe an und für die Kinder wurden allerlei Spiele angeboten.

Am 18.05.1993 wurde auf der Leitungssitzung beschlossen, dass die Jugendfeuerwehr beim Deutschen Feuerwehrverband angemeldet werden soll. Am 12.07.1993 war es dann soweit, jetzt sind wir offiziell als Jugendfeuerwehr in Bonn anerkannt.

Am 15.07.1993 fand eine Elternversammlung statt in der die Eltern unserer Jungkameraden über alles informiert wurden. Hier wurde auch unser Maskottchen "Fritze Spritze" vorgestellt. Er wurde am gleichen Tag in Kuhlhausen an einer Schießbude gewonnen, wo auch unsere
Jugendfeuerwehr an einem Wettkampf erfolgreich teilnahm und hier den 2. Platz in der Gesamtwertung belegte.
Bei der Absicherung des Reitfestes vom 16.07.- 18.07.1993 wurde die Jugendwehr mit integriert. Seitdem wurde es für uns zur Tradition, bei Reitfesten, Dorffesten und anderen Feierlichkeiten in und um Schönhausen mitzuhelfen.
Beim Tag der offenen Tür "der FF Schönhausen/Elbe" ist die Jugendwehr jedes Jahr zum Beispiel für die Kinderunterhaltung verantwortlich. Da werden unter anderem Malwettbewerbe und Kinderspiele durchgeführt, die prämiert werden. Dazu gehört aber auch Wandzeitungsgestaltung und die Brandschutzaufklärung für Kinder.

Beispiel dafür ist unser 3-tägigees Zeltlager in Weitzmühlen (unsere Partnerfeuerwehr) im Juli 1994,wo uns Weizmühlener Kameraden einiges dargeboten haben. U.a. machten wir einen 5 Km langen Orientierungsmarsch zum FTZ nach Verden, nahmen in Luttum am Spiel ohne Grenzen teil, sahen uns den Gruppenwettbewerb des Landes Niedersachsen an und machten einen Erfahrungsaustausch mit der Jugendfeuerwehr Neddensverbergen.

1995 fuhren wir dann nach Semlin am See. Hier wurde kräftig gerudert und Tretboot gefahren,
aber es wurde auch gegrillt und Spiele am See durchgeführt.

   

1996 bis 2005

Ein weiterer Höhepunkt war am 16.08.1996 die Fahnenweihe des Kreisfeuerwehrverbandes Stendal, bei der aus unserer Wehr 3 Jugendfeuerwehrmitglieder an der Ehrenwache teilnahmen.
1996 ging es zum Zeltlager nach Seehausen. Dort nahmen wir an den Vorführungen der dortigen Feuerwehr teil, unternahmen Wettspiele, eine Nachtwanderung und besuchten den Tierfriedhof.

1997 führten wir zum ersten mal eine Radwanderung durch. Es ging am Neuen Wiehl entlang, weiter über Hohengöhren , Hohengöhrener Damm zum Schönhauser Damm. Hier wurde pausiert, gegessen, getrunken und Auflockerungsspiele durchgeführt. Danach ging es wieder in Richtung Heimat.

1998

Nennenswert wäre auch der Besuch in der Rettungsleitstelle Stendal sowie die Teilnahme an einer Einsatzübung im September 1999 wo unsere Jungkameraden sich als "vermisste Personen" zur Verfügung stellten.
1999 fuhren wir gemeinsam mit den Jugendwehren Höhengöhren und Neuermark - Lübars ins Zeltlager nach Wischer.
U.a. besuchten wir das Landesfeuerwehrmuseum in Stendal, spielten am Strand Voleyball und führten eine Disco durch.
Zu den Kulturellen Ereignissen zählen aber auch die Weihnachtsfeiern der Jugendfeuerwehr mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehrblaskapelle die 1995 gegründet wurde.

2000

Im Jahr 2001 trafen sich die Jugendlichen der Jugendwehr an 28 Dienstabenden und leisteten 667 Stunden, hinzu kommen noch 197 Stunden die zu verschiedenen Anlässen geleistet wurden z.B. Osterfeuer, Tag der offenen Tür oder zum Volleyballturnier.
Am 1.Mai hatten wir zum Tag der offenen Tür unseren großen Auftritt, Wir präsentierten eine tolle Modenschau. Beispielsweise führte unser Steffan ein schickes Minikleid vor oder Franzi zeigte uns die Seniorenbekleidung. Alle hatten viel Spaß.
Am Anfang des Jahres, zur JHV, wurde der Jugendfeuerwehr der Kleinbus T4 für Transporte zur Verfügung gestellt. Die Jugendlichen freuten sich und waren Stolz, denn endlich waren wir nicht mehr auf unsere LKW-Fahrer angewiesen um irgendwo    hinzufahren ,sei es zum trainieren oder anderen Veranstaltungen.
Am 09.06.2001 starteten wir eine große Radtour, es waren fast 25 Km die wir zurücklegten, am schwarzen Wiehl machten wir eine große Pause, hier wurden wir mit leckerer Bratwurst, Steaks und Getränke versorgt.
am 25.07. war es endlich soweit, die Mitglieder der Jugendwehr fuhren gemeinsam mit den Fischbecker Jugendlichen nach Parchen ins Zeltlager. Hier verbrachten wir 3 schöne Tage. Wir hatten super Wetter und konnten jeden Tag baden. Auch Tischtennis, Volleyball und Kinobesuch stand auf unserem Tagesplan.


2002

2003

2004

2005

2006 bis 2015

2006
2007
2008
Im Jahr 2009 wurden mit der Jugendfeuerwehr  37 Dienstabende durchgeführt. Insgesamt wurden hierbei 74 Ausbildungs- und Schulungsstunden von den Jugendlichen absolviert.
Am 11. April nahmen wir am Orientierungsmarsch in Fischbeck teil, zwar schien die Sonne, aber es war trotzdem ganz schön kalt an diesem Tag. Hier mussten wir verschiedene Stationen anlaufen, bei denen es um Geschicklichkeit,  Allgemeinwissen aber auch um feuerwehrtechnische Fragen ging.





Unser größtes Erlebnis war jedoch unser Zeltlager Ende Juli 2009 auf dem Wasserplatz der Bundeswehr in Nitzow. Hier verbrachten wir, gemeinsam mit den JFw aus Wulkau, Klietz und Wust drei herrliche Tage.



Als Höhepunkte können wir die Schlauchboot -Tour und einen Spritztour mit unserem eigenen Boot nennen. Aber auch die Ausbildung kam an den drei Tagen nicht zu kurz, denn es wurden Gruppen gebildet, welche jeweils immer 12 Std Einsatzbereitschaft hatte. Bei den jeweiligen „Einsätzen“ die zu absolvieren waren, mussten wir unser feuerwehrtechnisches Wissen unter Beweis stellen.

   

Am Spendenlauf "Kinder laufen für Kinder" nahmen auch einige von uns teil, Sandro Tessmer belegte hierbei den ersten Platz.


Am 11. April nahmen wir am Orientierungsmarsch in Fischbeck teil, zwar schien die Sonne, aber es war trotzdem ganz schön kalt an diesem Tag. Hier mussten wir verschiedene Stationen anlaufen, bei denen es um Geschicklichkeit,  Allgemeinwissen aber auch um feuerwehrtechnische Fragen ging.

Im September erhielten unsere Mitglieder der Jugendfeuerwehr ihre neuen T-Shirts, welche von der Fa. France Maree, Inhaber Andre und Henri
Fehle gesponsort und feierlich überreicht wurden.


Hier nochmals herzlichen Dank an Andre u. Henry Fehle.


2010
Wie jedes Jahr begleiteten wir die Telnehmer des Fackelumzuges zum Osterfeuer.
                                            

     


Am 01.April fand wieder der Spendenlauf "Kinder laufen für Kinder" statt. Das waren unsere Teilnehmer, und in Aktion.

   

Am 26.02.2010 waren wir im ALTOA in Stendal und hatten reichlich Spaß.                                                                                 

    



2016 bis 2020

2016

Erfolge bei Wettkämpfen

Auf eine effektive und konstante Ausbildung der jungen Kameraden wurde viel Wert gelegt.
So nahmen sie am 06.06.1992 erstmals an einem Wettkampf teil. Dieser Wettkampf wurde anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Feuerwehr Schollene ausgerichtet. Die Mannschaft bestand aus: Jörg Möwing, Ronny Pide, Sebastian Groß, Marco Lüder, Nico Hiller, Nico Schoewe, Thomas Lüder und Maschinist Maik Pultermann
Sie Belegten in der Gesamtwertung einen beachtlichen zweiten Platz.

Weiterhin belegten unsere Jugendfeuerwehrmitglieder von 1994 bis 1998 folgende Plätze
     
     - Mai      1994       den 4. Platz           beim Wettkampf                        Anlass "60 Jahre Feuerwehr Kamern - Rehberg"
     - Juni     1994       den 1. Platz           beim Kreisfeuerwehrtag               Anlass "70 Jahre Feuerwehr Klietz"

     - August 1995       den 2. u. 5.Platz     Kreisfeuerwehrtag                      in Wulkau
     
     - Juni     1996       den 1. u. 3.Platz     beim Abschnittsausscheid           in Schönhausen
     - August 1996       den 1. Platz           bei den Kreismeisterschaften       Kreis Stendal, am Start waren 13 Abschnittssieger.
     
     - Mai      1997       den 1. u. 3.Platz    beim Unterabschnittsausscheid     in Melkow
     - Juni     1997       den 6.Platz            bei den Kreismeisterschaften       in Osterburg
     
     - Juni     1998       den 2.Platz            beim Wettkampf                        in Havelberg

Ganz besonders Stolz waren die Jugendfeuerwehrmitglieder im Juni 1999. Sie durften als Einzigster Teilnehmer aus dem Kreis Stendal nach Nebra zum Bundeswettbewerb fahren und belegten dort einen beachtlichen 30.Platz. Sie hatten sich gut darauf vorbereitet.

     - Mai      2001       den 4.Platz           beim Wettkampf Löschangriff

website security
Zurück zum Seiteninhalt