JB 2011 - Feuerwehr

Direkt zum Seiteninhalt
2012
RETTEN  LÖSCHEN BERGEN  SCHÜTZEN
FREIWILLIGE FEUERWEHR SCHÖNHAUSEN/ELBE
Abt. Jugendfeuerwehr
GEGRÜNDET 1893
stellv. Jugendwart Volker Kästle  Hook 2 39524 Schönhausen/Elbe
Jahresbericht Jugendfeuerwehr Schönhausen
für das Jahr 2011
Sehr geehrter Herr Verbandsgemeinde-
bürgermeister Witt, werter Herr Bürger-
meister Dobkowicz, liebe Kameradinnen
und Kameraden, verehrte Gäste.
Auch die Jugendfeuerwehr Schönhausen/Elbe hat ein aufregendes Jahr erlebt und ich möchte ihnen bzw euch auf diesem Weg einen kleinen Rückblick darüber geben.
Im vergangenen Jahr wurden mit den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr 40 Dienstabende und 5 Veranstaltungen durchgeführt. Hierfür wurden von den Jungs und Mädels beachtliche 593 Stunden aufgebracht. An diesen nahmen insgesamt 242 Jugendliche teil. Somit kommen wir auf einen Durchschnitt von 6  Jugendlichen pro Dienstabend und Veranstaltung.
Zu Beginn des ersten Dienstabends im Januar, wurde auch dieses Mal wieder die UVV- Belehrung durchgeführt.
Neben unseren Ausbildungsthemen welche u.a. Geräte- und Fahrzeugkunde, Knoten und Stiche, Sichern einer Unfallstelle, Erste Hilfe, sowie die Pflege und Wartung unserer Jfw. -Ausrüstung waren, sollte aber auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen.
So stand der Besuch der Schwimmhalle in Stendal im Februar auch auf unserm Plan, welcher uns grossen Spaß bereitet hat.
Im März hat unsere Wettkampfmannschaft mit den Training für den Wettkampf im Löschangriff begonnen. Alle waren mit Begeisterung dabei, naja fast alle, was sich dann auch auf die Trainingseinheiten nebst Platzierung auswirkte. Aber dazu später.
Bei  unserem alljährlichen Osterfeuer haben wir uns wieder beteiligt. Hier sicherten wir den Fackelumzug ab in dem auch unsere neugegründete Kinderfeuerwehr teilnahm.
Am 01. Mai also am Tag der offenen Tür haben wir auch kräftig mit gewirkt und für die Kinder des Dorfes Spiele angeboten. Dieses Mal haben wir auf die Spielegeräte des Kreis-Kinder- und Jugendringes in Stendal zurückgegriffen. Hierfür nochmals unseren Dank.
Der Juni hatte es in sich, denn wir hatten viel zutun. Der Wettkampf sollte auch dieses Jahr wieder in Klietz und unter den selben Bedingungen wie letztes Jahr stattfinden. Prima dachten wir, wir sind dabei. Naja was soll ich sagen. 3 Wochen vor Wettkampfbeginn hat uns ein Manschaftsmitglied im Stich gelassen. Der Schreck saß der Manschaft oder bessergesagt, dass was von ihr überblieb, ganz schön in den Knochen. Dieses Jahr wieder so ein Pech durch einen Ausfall. Grosse Diskussionen brachen aus, wie z.B. Was sollen wir tun ? Wollen wir weiter machen oder nicht ? Die Mannschaft schon wieder umstellen, so ein SCH….., und dass wieder so kurz vor dem Wettkampf.  Ja, wir haben es getan. Haben kurzer hand unseren Willy zum Verteilermann rekrutiert und ich denke er hats wirklich gut gemacht.
Und so gingen wir an den Start. Haben alles gegeben was ging und erreichten doch noch den 2. Platz. Man was waren wir happy. Mit einer kleinen Siegerfeier haben wir das Kapitel Wettkampf beendet. Ob es 2012 einen Wettkampfmanschaft gibt, ich weiss es nicht, momentan sieht es nicht so aus!
Mitte Juni haben wir die Rettungsleitstelle in Stendal besucht und uns diese auch ausführlich erklären lassen. Leider gab es zu diesem Zeitpunkt kein Notruf, so dass wir einen realen Ablauf nicht mitverfolgen konnten, aber es hat uns trotzdem sehr gefallen.
Am letzten Wochenende im Juni war der Stress für uns am grössten, denn wir haben mit unseren aktiven Kameraden den Parcourdienst beim örtl. Spring- und Reitturnier übernommen. Es war etwas ganz neues für uns und hat uns auch grossen Spaß gemacht. Auf das Dankschön des Reitvereines freuen wir uns jetzt schon, denn wir werden es uns nachher richtig schmecken lassen.
An diesem Wochenende fand auch der Sachsen-Anhalt-Tag in Gardelegen statt. Kurzer Hand schnappten wir unseren Mario samt Trabi und los gings zum Festumzug. Wir liefen zusammen mit anderen Jugendfeuerwehren im Block der Landesjugendfeuerwehr mit. Es war ein riesen Spektakel denn unser Trabi war der Renner. Müde und abgekämpft kammen wir wieder zu Hause an.
Dann war Sommerpause und wir konnten uns richtig von den Strapazen erholen.
Am Zeltlager in Heyrothsberge haben wir diese Mal nicht teilgenommen, da der Termine twas unglücklich gewählt wurde.
Der  Höhepunkt des Jahres war allerdings der Aktionstag der Landesjugendfeuerwehren, der im Heide-Park Soltau stattfand. Die Freude war riesig als wir erfahren haben, dass es um einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde ging. Das Motto lautete «  Die grösste Jugendfeuer-wehrveranstallung der Welt » Es war ein Meer aus orange und blau. Und als dann die Teil-nehmerzahl mit 9834 Jugendfeuerwehrmitglieder beziffert wurde, waren wir stolz ein Teil davon gewesen zu sein. Jedem von uns lief es eiskalt den Rücken herunter, denn seit diesem Tag dürfen wir uns Weltrekordhalter nennen. Und dann ging es los. Ab in den Park. Jeder konnte sich bei der Achterbahnfahrt, bei der Wildwasserfahrt im Baumstamm (stimmts Jan), bei einer Fahrt mit dem Bob oder  nur bei einer Fahrt mit der Bimmelbahn durch den Park, erfreuen. Nach einem langen aber doch unvergesslichen Tag kamen wir erschöpft zuhause an.
Am 09. Dezember endete unser Ausbildungsjahr mit einer kleinen Jahresabschlussfeier, welche in der Kegelbahn in Fischbeck stattfand.
Auch für das Jahr 2012 haben wir uns wieder so einige Aktivitäten vorgenommen und geplant. So wollen wir u.a. auch wieder an einem Zeltlager teilnehmen, am Aktionstag der Landesjugendfeuerwehr mitmachen, wenn es finanziell möglich ist werden wir einen Kinobesuch unternehmen und selbstverständlich, so ist es Tradition, sind wir auch am Osterfeuer und am Tag der offenen Tür wieder mit dabei.
Und zum Schluß noch etwas Statistik.
Im Jahr 2011 hatten wir 2 Neuaufnahmen zu verzeichnen. Austritte hatten wir 1. Aber auch 1 Übernahme zum Aktivendienst dürfen wir nicht vergessen Somit ist die Mitgliederzahl gegenüber 2010 bei 14 Mitglieder gleich geblieben.
Zum Abschluß meines Berichtes möchte ich mich bei allen Helfern für ihre Unterstützung bedanken. Mein besonderer Dank gilt Mario und Maik Pultermann, die uns beim Wettkampf-
training, auch wenn es manchmal nicht immer leicht war, unterstützt haben. Herzlichen Dank nochmals. Auch der Vanbandsgemeinde Elbe-Havel-Land sowie Frau Jenny Birkholz gilt unser Dank.
Für das neue Jahr wünsche ich allen Anwesenden alles Gute und Gesundheit.
Für uns als Jugendfeuerwehr wünschen wir uns, daß auch dieses Jahr wieder alle mit Spaß und Freude an den Dienstabenden und Veranstaltungen teilnehmen und dies unbeschadet überstehen. Und vielleicht gibt es ja den einen oder anderen der etwas Freude an unserer Jugendfeuerwehr findet. Für uns als Jugendwarte wünschen wir etwas mehr Mitspracherecht bei der Verwendung der finanziellen Mittel
Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche noch einen angenehmen Verlauf der Versammlung.
Danke
Volker Kästle

Jugendwart der FF Schönhausen/Elbe


Zurück zum Seiteninhalt